Abteilung Wintersport

Die Abteilung Wintersport (Ski Nordisch) umfasst gegenwärtig nur 12 passive Mitglieder. Sie ist im Thüringer Skiverband als Dachverband integriert. Ein Teil der Mitglieder der Abteilung reist mit demselben zu wintersportlichen Höhepunkten wie Weltmeisterschaften oder Weltcups. So repräsentiert sich momentan in dieser Verbindung noch ein schwacher Abglanz der einst so reichen Tradition dieser Abteilung, die Winterstein über Thüringen hinaus bekannt machte.
Sie gründete sich auf die Anfänge in den zwanziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts über die Wiederaufnahme des Sportbetriebs nach dem II. Weltkrieg und dem Bau der ersten Sprungschanze im Sembachtal. Daran schlossen sich die erfolgreichsten Jahre des Wintersports im Verein an. Unter der Leitung von Franz Hellmann entwickelte die Abteilung mannigfaltige Aktivitäten.
1961 wurde die Mattenschanze an der "Großen Wiese" eingeweiht. Die nun gegebenen Trainings- und Wettkampfbedingungen führten letztlich zum Abschluss eines Patenschaftsvertrages mit dem Armeesportklub Oberhof bzw. seiner Zweigstelle in Brotterode und der Profilierung zum Trainingszentrum Skisprung.
Sichtbarer Ausdruck der erfolgreichen Arbeit waren auch die Delegierungen Wintersteiner Sportler zur KJS Zella-Mehlis oder zum ASK; einen Weg, den immerhin 13 Sportlerinnen und Sportler gingen.
Unvergessen: bei den DDR-Meisterschaften im Spezialsprunglauf 1978 auf der Großschanze im Kanzlersgrund in Oberhof waren vier Springer am Start, die das Skisprung - ABC in Winterstein erlernt hatten. Auch einen DDR-Meistertitel im Langlauf des weiblichen Nach- wuchses konnte sich die Abeilung an ihre Fahnen heften.
Bekannt wurde Winterstein vor Allem auch durch die Ausrichtung von Kreis- und Bezirksmeisterschaften sowie später den Spartakiaden auf der gleichen Ebene. Wintersteiner Kamprichter - bis zur Wende immerhin dreißig an der Zahl - repräsentierten unseren Verein in allen Wintersportzentren der ehemaligen DDR.
Die ganze Palette des Nordischen Skisports innerhalb unseres Vereines erschließt sich dem Interessenten beim Studium der Festschrift "100 Jahre Sport in Winterstein", die im Jahre 2003 anlässlich des Vereinsjubiläums herausgegeben wurde.
Gegenwärtig findet - wie bereits erwähnt - kein aktiver Trainings- und Wettkampfbetrieb im Rahmen der Abteilung statt. Die Wettkampfstätten existieren nicht mehr.
Der Vorstand des Vereines würde die Abteilung aber gern wieder aktivieren, wobei hier vor Allem an breitensportliche Aktivitäten gedacht ist und der Versuch unternommen werden soll, wieder eine Kampfrichtergruppe aufzubauen.

 
 

 

letzte Aktualisierung am 29.12.2015